Heimsieg gegen den KSC II

Am Samstag konnten die Damen des VfK Diedesheim nach zuletzt zwei Unentschieden und einer Niederlage wieder über einen Sieg jubeln. Gegen den Karlsruher SC II konnte man dank einer sehr konzentrierten ersten Halbzeit mit 2:1 gewinnen. Vom Anpfiff weg konnten die vielen Zuschauer ein Spiel beobachten, in dem beide Mannschaften versuchten der Partie ihren Stempel aufzudrücken. Es sollte ein interessantes Spiel bis zum Abpfiff werden, in dem Diedesheim die erste Halbzeit gehörte.

 

In der 7. Minute konnten die VfK-Damen das erste Mal jubeln. Nach einem Rückpass der KSC-lerinnen wurde stark nachgesetzt und der versuchte Befreiungsschlag der Torhüterin landete noch im 16ner vor den Füßen von Kaufmann. Diese reagierte richtig, legte sich den Ball kurz zurecht und schoss ihn zum 1:0 ins Netz. In der 13. Minute ergab sich die nächste gute Chance für die Damen aus Diedesheim. Lind kam über außen, spielte den Ball quer auf Schöll, der der Ball jedoch durchrutschte, was Kudzia ins Spiel brachte. Leider war aber für sie der Ball noch zu weit weg und konnte so keinen Druck hinter dem Schuss aufbauen. In der Folgezeit spielte sich das Spielgeschehen zumeist im Mittelfeld ab, oder aber war für beide Mannschaften in der gegnerischen Abwehr Endstation. Es dauerte bis zur 40. Minute, ehe Diedesheim mit ihrer nächsten Torchance in Person von Schöll auf 2:0 erhöhten. Lohmann war in der Mitte sehr aufmerksam, fing ein Zuspiel der KSC-Abwehr ab und spielte Kaufmann über außen in den Lauf. Diese legte quer auf Schöll, welche nur noch einschieben brauchte. In den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit hätte der VfK durchaus schon den Sack zumachen können. In der 41. Minute nahm Kaufmann das Spielgerät mit in den 16ner und bediente dort die freistehende Schöll, welche aber dem Ball nicht genug Druck auf dem Weg zum Tor mitgeben konnte. Ebenbildlich in der 43. Minute, als Kaufmann wieder einen starken Lauf über außen in den 16ner antrat. Dieses Mal bediente sie Schöll jedoch mit dem Rücken zum Tor und diese fand niemanden zum Anspielen. So ging es mit 2:0 für den VfK in die Pause.

Die zweite Halbzeit ging dann jedoch eindeutig an die Damen des KSC II. Immer wieder schafften sie es ihre schnellen Außenbahnspielerinnen oder Stürmerin in Szene zu setzen. Diese blieben jedoch zumeist an der gut aufgelegten und sortierten Abwehrkette des VfK Diedesheim stecken. Dies gelang allerdings in der 78. Minute nicht. Die KSC-Stürmerin konnte durch die Gasse angespielt werden, wonach sie alleine aufs Heimtor zulief und Torhüterin Luffer keine Chance lies, den 1:2 Anschlusstreffer zu vereiteln. In der Schlussphase machte der KSC dann nochmal mächtig Druck und ermöglichte dem VfK dadurch Räume zum Kontern. In der 80. Minute spielte Schöll Lind frei durch die Gasse an, welche daraufhin frei aufs Tor zulief. Jedoch stoppte die aufmerksame Torhüterin diesen Lauf. Quasi mit dem Schlusspfiff in der 90. + 3 Minute bekam der KSC II noch einmal aus aussichtsreicher Position einen Freistoß, welchen jedoch Torhüterin Luffer ohne Probleme festhielt.

Aufgrund der ersten gut gespielten Halbzeit, war Trainer Rajakov dann auch mit dem 2:1 zufrieden. Man hat gesehen, dass die Damen wieder teilweise in der Spur sind und auf dem richtigen Weg, so Rajakov. Darauf heißt es jetzt aufzubauen und anzuknöpfen um das schwere Restprogramm mit Zeutern, Hagfeld um Viernheim zu überstehen.

Kommentare sind deaktiviert

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück