VfK Damen unterliegen beim Tabellenführer

Am Samstag mussten die Damen des VfK Diedesheim im letzten Vorrundenspiel mit leeren Händen vom TSV Amicitia Viernheim die Heimreise antreten. Die VfK-Damen verloren nach einer überwiegend sehr hart geführten Partie mit 6:2. Nicht wirklich wach kamen die Damen des VfK zum Anpfiff der Partie aus der Kabine. Ehe sie sich versahen, stand es bereits nach 8 Minuten 3:0 für die Heimmannschaft aus Viernheim.

Erst in der 11. Minute waren die VfK-Damen dann auch mit von der Partie und konnten durch Kraus auf 3:1 verkürzen. Nach einem Einwurf von Lohmann gelangte der Ball zu Kraus, die aus gut 35 Metern den Ball sehenswert ins lange Eck schoss. Durch die vielen foulbedingten Unterbrechungen bot sich den Zuschauern kein wirklich schönes Spiel mit Highlights. In der 42. Minute konnte der VfK eine erste Schussmöglichkeit noch klären, beim zweiten Ball war jedoch Torhüterin Luffer machtlos und wurde mit einem Heber überwunden, was gleichzeitig den 4:1 Pausenstand bedeutete.

Nach der Pause wollten die Damen aus Diedesheim noch einmal angreifen. Bereits in der 53. Minute bot sich hierfür eine gute Gelegenheit für Schöll. Nach einem schönen Kombinationsspiel zwischen Schöll, Kaufmann und Lind gelangte der Ball schließlich nochmal zu Schöll, die versuchte den Ball über die Torhüterin hinweg zu lupfen, welche aber diese hervorragend parierte. Aber auch in der zweiten Halbzeit wurde das Spiel immer wieder durch Fouls unterbrochen, was einen flüssigen Spielverlauf auf beiden Seiten fast nie zuließ. Bei einem Spielzug in der 66. Minute konnte Lind den 4:2 Anschlusstreffer markieren.

Kaufmann tankte sich bei einem Außenbahnlauf gegen ihre Gegenspielerin durch und legt auf die Torschützin Lind quer. Diedesheim versuchte in der Folgezeit immer wieder anzugreifen, was den Damen aus Viernheim Räume öffnete um schnelle Konter zu fahren. Bis zur 78. Minute konnten diese Konter immer wieder durch die Defensive des VfK verhindert werden. Nicht so beim folgenden Eckball für Viernheim. Bei einem Abwehrversuch von Schön, lenkte sie den Ball unglücklich zum 5:2 ins eigene Tor. Auch nach diesem spielentscheidenden Treffer spielte Diedesheim weiter mit und versteckte sich nicht hinten, was zur Folge hatte, dass ein weiteres Tor, der 6:2 Endstand in der 82. Minute fiel.

Trainer Rajakov war nach dem Spiel die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben, da man es den Viernheimern oft zu einfach gemacht hatte und das Ergebnis aus seiner Sicht nicht ganz den Spielverlauf widerspiegelte. Im Rückblick auf die Vorrunde erklärt Rajakov: „Hätte man mir vor der Saison den Tabellenplatz und die Punktesituation angeboten, hätte ich wohlwollend zugestimmt. So wie aber die Spiele der Hinrunde gelaufen sind, muss ich zugeben, nicht zufrieden zu sein. Aber gleichzeitig bin ich optimistisch für die Rückrunde, dass noch mehr in der Mannschaft steckt, was wir hoffentlich heraus kitzeln können und somit den Topteams der Liga nicht nur phasenweise Paroli bieten können.“

frauenfussball

Kommentare sind deaktiviert