VfK Damen verlieren in Karlsruhe

Am Samstag mussten sich die Damen des VfK Diedesheim trotz einer kämpferisch guten Leistung mit 5:2 dem Karlsruher SC II geschlagen geben. Mit Beginn der Partie sahen die Zuschauer ein lebhaftes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Der VfK kam dabei etwas besser ins Spiel und hatte in den ersten 15 Minuten gleich zwei Großchancen, die jedoch beide glänzend von der Karlsruher Torhüterin pariert wurden. In der 17. Minute konnte dann der KSC II mit seiner ersten Chance die Führung erzielen. Nach einem Eckball konnten die VfK-Damen den ersten Ball nicht entscheiden klären, weshalb eine KSC-Spielerin unbedrängt aus der zweiten Reihe schießen konnte und damit das 1:0 erzielte. Kurz darauf fiel das zweite und dritte Gegentor nach im Aufbauspiel verlorenen Bällen der VfK-Elf. Nachdem man dann auch noch in der 32. Minute einen Elfmeter hinnehmen musste und dadurch das 4:0 fiel, schien das Spiel für den VfK Diedesheim in eine gefährliche Spirale zu driften. Doch die VfK-Damen gaben nicht auf und spielten tapfer weiter.

Auch in der zweiten Halbzeit, wo man in der 65. Minute sogar noch das 5:0 hinnehmen musste, gaben die Elf auf dem Platz nie nach und hatten weiterhin über Großteile des Spiels mehr Ballanteile und starke Torszenen, die aber zumeist von der stets aufmerksamen KSC-Torhüterin vereitelt wurden. Einzig in der 81. und der 87. Minute war auch einmal die KSC-Torhüterin machtlos und Lind bzw. Siliberto konnten für den VfK noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.

Trainer Rajakovs Fazit fiel trotz allem vorwiegend positiv aus. „Wir konnten den vorgegebenen Matchplan größtenteils auf den Platz bringen, weshalb ich der Mannschaft keinen großen Vorwurf machen kann. Dass man dann aber aus vier mittelschweren Fehlern gleich drei Gegentore und einen Elfer kassiert, ist natürlich sehr unglücklich. So mussten wir bereits nach 30 Minuten alles auf eine Karte setzen um noch etwas zu reißen. Das gesamte Team hat dabei bis zum Schluss toll mitgearbeitet und war nie unterlegen, weshalb das 5:2 nicht wirklich die Kräfteverhältnisse auf dem Platz widerspiegelten.“

„Das spielfreie Wochenende und die damit anstehenden vier Trainingseinheiten werden wir jetzt nutzen um auf das vergangene Spiel aufzubauen und dann in zwei Wochen beim TSV Neckarau auch mal die Glücksgöttin Fortuna auf unsere Seite zu ziehen um dem Gegner aus Neckarau Paroli bieten zu können“, so Rajakov.

Anpfiff am Sonntag, den 23.10.2016 ist um 14Uhr beim TSV Neckarau.

Für den VfK Diedesheim spielten: Luffer, Kraus C., Kaufmann (66.min Dietrich) Lohmann, Rosamond, Lind (82.min Siliberto), Frey J. (79.min Dambach), Kraus S. (73.min Frey F.), Ranftl, Zettl, Hemmer.

Kommentare sind deaktiviert